News

Image
Junger Waldkauz sitzt auf dem dicken bemoosten Ast eines alten Waldbaums
17.04.2021

Was ist ein Ästling?

Dieser junge Waldkauz, am 11. April in einem Stadtzürcher Wald beobachtet, ist ein Ästling, ein noch nicht flügge gewordener Jungvogel, der sein Nest zwar verlassen hat, jedoch auf einem Ast sitzend von den Elternvögeln weiterversorgt wird. Manchmal fallen die Ästlinge auf den Boden und werden dort von den Eltern gefüttert, bis sie flügge sind. Also: wer Jungvögel am Boden findet, sollte diese nicht einpacken, sondern aus Distanz beobachten.
Image
Kleiner Fuchs auf Blüte
29.03.2021

Unsere neue Meldeplattform

Unsere Meldeplattform berlin.stadtwildtiere.de präsentiert sich im neuen Look! Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Stöbern.
Image
Gimpel im Baum
02.03.2021

Studie zeigt: Die Artenvielfalt ist für das Wohlbefinden der Menschen wichtig

Der Zusammenhang zwischen Artenvielfalt und menschlichem Wohlbefinden wurde bisher wenig erforscht. Neue Studienergebnisse zeigen, dass die Artenvielfalt an Vögeln in ganz Europa positiv mit der Lebenszufriedenheit der Bevölkerung zusammenhängt.
Image
Blick auf ein grosses Gebäude
08.12.2020

FORUM CITIZEN SCIENCE 2021 #digital

„Vertrauen, Wirkung, Wandel: Citizen Science als Antrieb von Veränderung?” - so lautet das Motto des digitalen Forums Citizen Science vom 6.-8. Mai 2021 von Bürger schaffen Wissen in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin.
Image
Fuchs im Siedlungsraum
17.11.2020

Wissenschaftliche Studie zur Ernährung von Stadt- und Landfüchsen

Spezialisierte Allesfresser: Rotfüchse mögen es individuell unterschiedlich in Stadt und Land zeigt eine neue Studie von Wissenschaftler*innen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (Leibniz-IZW) in Kooperation mit dem Landeslabor Berlin-Brandenburg.
Image
Eichhörnchen
16.11.2020

Gewinner*innen im Eichhörnchenprojekt!

Das Eichhörnchenprojekt: „Wo und wie leben Eichhörnchen in Berlin und Umgebung“ ist beendet. Von Projektbeginn bis zum 15. Oktober 2020 sind über 1300 Meldungen eingegangen.
Unter allen Melder*innen, die mindestens 3 Meldungen mit Foto eingetragen hatten, haben wir 5 Bücher über Eichhörnchen und eine Wildtierkamera verlost. Die Gewinner*innen sind:

Wildtier-Kamera:

*** Till Förster ***,

Buch über Eichhörnchen:

*** Traudl Kupfer ***
*** Nico Teiche ***
*** Judith Lühmann ***

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

2 weitere Gewinner*innen wollten nicht namentlich genannt werden.

Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmenden im Projekt --- und wir freuen uns weiter über Meldungen von Sichtungen von Eichhörnchen und anderen Stadtwildtieren!
Image
iDiv Logo
04.11.2020

Umfrage von Wissenschaftler*innen des Deutschen Zentrums für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)

Wissenschaftler*innen des Deutschen Zentrums für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) in Leipzig arbeiten im Projekt ‚sMon- Trendanalysen Biodiversitätstrends in Deutschland‘ (www.idiv.de/de/smon.html). Sie möchten verstehen, wie sich die Artenvielfalt in den letzten Jahrzehnten verändert hat.
Als Teil des sMon-Projekts führen sie eine Umfrage durch, mit der sie folgende Personen ansprechen wollen: 1) ehrenamtlich aktive Naturbeobachter*innen, die Artendaten aufnehmen (alle von Einsteiger*innen bis zu Expert*innen) und 2) sowohl Pflanzen- als auch Tierbeobachter*innen

Durch die Umfrage möchten sie Informationen darüber sammeln, wie, wie oft, wo und wie lange Artdaten typischerweise gesammelt werden- von striktem, regelmäßigen Monitoring bis hin zu einzelnen Gelegenheitsaufnahmen.
Image
Baugh Creek, Idaho - ein grünes Flusstal wirkt als Feuerschutz
24.09.2020

USA: Wie Biber zur Feuerwehr gegen Waldbrände werden können

Eine neue Studie aus dem Westen der USA kommt zum Schluss, dass Biber durch den Bau von Dämmen, die Bildung von Teichen und das Graben von Kanälen riesige Flusskorridore bewässern und feuerfeste Refugien schaffen. Möglicherweise finden in solchen Rückzugsorten Pflanzen und Tiere sogar Schutz vor Waldbränden.
Image
Exkursionen
23.09.2020

Luzern: Nun rücken Schottergärten auch hier ins Visier der Politik

Schottergärten liegen nach wie vor im Trend. Vielerorts werden sie angelegt, weil sie wenig Arbeit verursachen sollen. Doch Gartenbauexperten sehen das anders: das stimme nur im ersten Jahr. Danach sei der Aufwand beachtlich, wenn man Blätter und Unkraut entfernen und nach einigen Jahren das Vlies unter dem Schotter ersetzen müsse. Schottergärten heizen zudem im Sommer stark auf und sind ein Verlust für die Biodiversität.
Image
Exkursionen
17.09.2020

Wallis: Freiwillige für die Mitarbeit im Igelprojekt gesucht

Seit Juni wird das Vorkommen von Igeln in vier Walliser Gemeinden systematisch untersucht. Erste Resultate der Aktion «Igel gesucht» sehen vielversprechend aus. Es werden jedoch noch dringend Freiwillige in den Gemeinden Sion, Martigny und Monthey gesucht.