StadtWildTiere Berlin

Haben Sie mitten in der Stadt einen Igel beobachtet? Auf dem Nachhauseweg vom Kino einen Marder unter ein Auto huschen sehen? Im Garten unter einem Brett eine Spitzmaus entdeckt? Melden Sie uns Ihre Beobachtung, wir interessieren uns dafür. Erfahren Sie auf dieser Website, wo und wann in Ihrer Nähe weitere Säugetiere beobachtet wurden und was Sie für diese Tiere tun können. mehr

Smartphone-App

Melden Sie Ihre Beobachtungen auch unterwegs einfach mit der Wildtiere-App. „Wildtiere“ ist die App der Projekte StadtWildTiere und Wilde Nachbarn.

 

 

News

31.08.2020
Wenn SIe wollen: Nehmen Sie bitte an einer Umfrage im Rahmen der Doktorarbeit von Simon Mösch (HUmboldt-Universität Berlin, DBU-Stipendiat) teil! Damit unterstützen Sie seine Forschung zum Verhältnis von Mensch und Wildtier in der Stadt. Hier geht’s zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/stadtwildtiere2020/
20.08.2020
Fuchs, Kaninchen oder Dachs: Viele Menschen erfreuen sich an Wildtieren in ihrer Umgebung. Doch Wildtiere halten sich nicht immer an die Regeln und Vorstellungen ihrer menschlichen Nachbarinnen und Nachbarn, wodurch Konflikte programmiert sind.
30.03.2020
Im Rahmen des Leibniz-Podcasts "Tonspur Wissen" zur Covid-19-Pandemie erklärt der Direktor des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung Heribert Hofer, ob Tiere Covid-19 bekommen oder übertragen können oder nicht (Folge 7).
30.03.2020
Wildtiere als Coronaüberträger? „Wir müssen uns nicht vor der Fledermaus fürchten“ - Christian Voigt, Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leiter der Abteilung Evolutionäre Ökologie) im Gespräch mit Liane von Billerbeck im Deutschlandfunk Kultur.
10.03.2020
Für Wildtiere können Städte sowohl neue Chancen als auch Bedrohungen darstellen. Manche Arten kommen in diesem neuartigen Lebensraum besser zurecht als andere. Ob die Nutzung oder Nichtnutzung solcher neuartiger Lebensräume auch innerhalb einer Art unterschiedlich ausfällt, erkundeten Forscherinnen und Forscher des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) und des Luxemburgischen Nationalmuseums für Naturgeschichte (NMNH). Sie analysierten das genetische Material von Rotfüchsen (Vulpes vulpes), die in Berlin und seiner Umgebung leben.

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter (erscheint 4 Mal jährlich):

StadtWildTiere Berlin
Träger