Studie zeigt: Die Artenvielfalt ist für das Wohlbefinden der Menschen wichtig

Der Zusammenhang zwischen Artenvielfalt und menschlichem Wohlbefinden wurde bisher wenig erforscht. Neue Studienergebnisse zeigen, dass die Artenvielfalt an Vögeln in ganz Europa positiv mit der Lebenszufriedenheit der Bevölkerung zusammenhängt.

Die Natur beeinflusst das menschliche Wohlbefinden auf vielfältige Weise. Allerdings wurde der Zusammenhang zwischen Artenvielfalt und menschlichem Wohlbefinden bisher wenig erforscht. In der Studie des Teams um den Doktoranden Joel Methorst vom Senckenberg-Forschungszentrum für Biodiversität und Klima wurde der Zusammenhang zwischen Artenvielfalt und menschlichem Wohlbefinden auf europäischer Ebene untersucht. Das Forschungsteam verknüpfte sozioökonomische Daten von mehr als 26.000 Bürgern aus 26 europäischen Ländern mit Daten zu Artenvielfalt und Landschaftsmerkmalen. 

Die Ergebnisse zeigen, dass die Artenvielfalt an Vögeln in ganz Europa positiv mit der Lebenszufriedenheit der Bevölkerung zusammenhängt. Dabei war der positive Effekt sehr stark und in ähnlicher Größenordnung wie der des Einkommens. Als mögliche Gründe für den positiven Effekt nennen die Autoren das direkte Erleben der Vögel, aber auch die vielfältigen Landschaften, die sowohl die Vogelvielfalt als auch das Wohlbefinden der Menschen fördern. 

Basierend auf diesen Ergebnissen argumentieren die Autoren und Autorinnen der Studie, dass Managementmaßnahmen zum Schutz der Vögel und der Landschaften, die Vögeln geeigneten Lebensraum bieten, den Menschen zugutekommen.

 

Originalpublikation:
Methorst J., Rehdanz K., Mueller T., Hansjürgens B., Bonn A., Bohning-Gaese K.. (2020): The importance of species diversity for human well-being in Europe. Ecological Economics. 
DOI: 10.1016/j.ecolecon.2020.106917